Drucken

Qualität und Qualitätsmanagement

 

(Es findet aus Gründen der sprachlichen Vereinfachung und der besseren Lesbarkeit nur die männliche Form Verwendung. Die Ausführungen beziehen sich gleichermaßen auf weibliche als auch auf männliche Personen. )

Was verstehen wir unter Qualität?

Wenn sowohl die internen Erwartungen als auch die externen Anforderungen an die Qualitätsvoraussetzungen zu 100% erfüllt sind.
Diesem Ist- Soll Abgleich stellen wir uns an jedem Tag.
Unser Ziel ist es, dass unsere Bewohner in jeder Hinsicht optimal betreut werden. Das ist unser Anspruch an die Ergebnisqualität.

Konkrete Maßnahmen der externen Qualitätssicherung sind allen Einrichtungen gesetzlich vorgeschrieben. Das Antoniusheim erfüllt die strukturellen Vorgaben u.a. mit einem ständig überarbeiteten Qualitätsmanagement- handbuch, das vielen Bereichen als Leitfaden dient. Inhalte werden z.B. durch Qualitätszirkel transportiert. Standardisierte Prozessabläufe und individuelle Bedürfnisse werden aufeinander abgestimmt. Eine wertschätzende Kommunikation steht in unseren Leitsätzen an oberster Stelle und beeinflusst maßgeblich die Ergebnisqualität.

 

Transparenz der Qualität und Veröffentlichung der Pflegenoten

Ein Beispiel der Prüfungsinstanzen kann der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. sein, der unangemeldet in den Heimen die Qualität vieler Bereiche (wie z.B. die pflegerischen Abläufe, die Dokumentation, die ärztliche Versorgung, die psychosoziale Betreuung) prüft. Sollten Qualitätsdefizite festgestellt werden, ist die Einrichtung dazu verpflichtet, die Mängel innerhalb eines bestimmten Zeitraumes abzustellen.

Das Antoniusheim kooperiert gerne mit den externen Prüfern und lässt sich beraten. So ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess gewährleistet, zum Wohle eines jeden Bewohners mit seinen Wünschen und Bedürfnissen.
Das spiegelt sich in unseren Noten wider.  >>Zu den Noten der AOK<<